A+ R A-

B-Jgd. weiblich: Freud und Leid liegen nah beieinander....

  • 30 Nov

manchmal in einem Abstand von nur zwei Wochen.

Am 15.11. spielten wir gegen die SG Ottersweier / Grossweier in deren Halle.Wir schafften es tatsächlich vier Minuten mitzuhalten und lagen in der vierzehnten Minute tatsächlich schon mit 8:2 hinten. Es klappte einfach gar nichts.

Unsere Angriffe liefen ins Lehre und der Ball am Tor vorbei, wenn er überhaupt bis da hin kam. Unsere Deckung machte jedem Schweizer Lochkäse Konkurrenz und das Zusammenspiel lies auch zu wünschen übrig.Deshalb war der Halbzeitstand von 12:8 gegen uns gar nicht so schlecht. Man wird ja bescheiden. Wer dachte,dass es nach der Pause besser würde,irrte. Kurz um es klappte gar nichts.Beim Stand von 21:14 gegen uns , endete das Desaster endlich. Das einzige was wir mit nach Hause nahmen, war denkbar miese Laune und eine rote Karte wegen drei mal zwei Minuten.

Nach einem spielfreien Wochenende ging es diesen Samstag nach Gaggenau. Die SG Bad Rotenfels/Gaggenau lag in der Tabelle genau einen Platz vor uns. Also wollten beide Mannschaften dieses Spiel unbedingt gewinnen.

Dieses Mal wollten wir von Anfang an mit Tempo ins Spiel kommen und das aufs Feld bringen, was wir tatsächlich zu leisten fähig sind. Bis zur siebzehnten Minute gab es einen Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften und keiner konnte sich absetzen.Dann gelang es uns endlich, erst mit zwei und dann im nächsten Angriff sogar mit drei Toren vorzulegen.Endlich zeigten die Mädchen mal wieder was in ihnen steckt. Sie arbeiteten in der Deckung aufopferungsvoll, zeigten im Angriff schöne Paraden und versuchten ihr Tempo zu halten. So zogen sie mit 6 Toren Vorsprung beim Stand von 11:17 in die Pause. Nun galt es auch nach der Halbzeit nicht nachzulassen, um das Spiel sicher nach Hause zu bringen. Kurzzeitig holperten wir in der zweiten Hälfte noch einmal, ließen die Gegnerinnen aber nie mit mehr als vier Toren herankommen.Mit einer tollen mannschaftlichen, kämpferischen Leistung verließen wir, beim Stand von 26:31 für uns, den Platz. Mit diesem Sieg haben wir uns erst einmal an der SG Bad Rotenfels/Gaggenau vorbeigeschoben und stehen momentan auf dem 6.Tabellenplatz. Schon nächstes Wochenende findet das Rückspiel auf dem Roßberg statt und hier gilt es für uns, dieses Ergebnis zu bestätigen.

Es spielten in den zwei Spielen: Lea Schranzhofer (Tor), Lena Sum (Tor), Vivien Abelmann, Zehra Ogurlu, Madita Holzmann, Selina Smajic,Gina Gentner, Anne Aßfalg, Alisa Häffner, Ronja Ahn, Larissa Gökoglu, Leonie Boner

Conny