A+ R A-

B-Jugend weiblich: Bericht zum Stützpunktpokal 2015

  • 26 Mai

B-Mädels vom Stützpunkt Schwarzwalds erreichen nach knapper Halbfinalniederlage und unglücklichem Spiel um Platz drei einen sehr guten 4. Platz.

Beim Stützpunktpokal der weiblichen B-Jugend, der am 17.05.2015 in Rheinmünster/Schwarzach stattfand, präsentierten sich die Handballerinnen der Jahränge 1999/2000 aus dem Schwarzwald sehr gut und begeisterten einmal mehr mit ihrem schnellen Spiel nach vorne und kreativem Zusammenspiel über den Kreis die anwesende Landestrainerin. Obwohl das Stützpunkttraining in dieser Runde wegen Trainermangel nicht stattfand, präsentierte sich eine sehr gut eingespielte Truppe, was auch daran lag, dass 9 der 11 mitgereisten Mädels bereits gemeinsam bei der SG Schramberg/St.Georgen im Verein spielen. Die biden letztjährigen Trainer Manuel Rapp und Silke Harter aus Schramberg sprangen spontan ein und teilten sich die Aufgaben mit vier Mal Training und Turnierbegleitung.

 

Da man im letzten Jahr den Pokal mit nach Hause nehmen durfte, war man in diesem Jahr besonders gespannt, da der Stützpunkt Bodensee wieder teilnahm und der Bezirk Rastatt auch wieder deutlich stärker als im vergangenen Jahr besetzt war und sogar zwei Mannschaften stellte.

In der Gruppenphase setzten sich die Schwarzwälderinnen zunächst souverän über eine 12:6-Führung mit einem 15:10 gegen Rastatt 1 durch. Gegen Freiburg ging es dann zunächst deutlich knapper zu, bis zum 8:8 entwickelte sich ein offenes Spiel, auch weil man etliche Chancen liegen ließ. Dann legten die Mädels aber noch einmal einen Endspurt hin und gewannen verdient mit 11:8. Nach diesen beiden Spielen war auch schon das Halbfinale gegen Rastatt 2 erreicht, in dem man sich bei einem 12:8 wenige Minuten vor Schluss schon sicher im Finale sah. Rastatt 2 ließ jedoch nicht locker und kämpfte sich bis zur Schlusssirene auf ein 14:14 ran, sodass es in die Verlängerung ging. Auch diese gestaltete sich hochdramatisch und spannend, bis zum 18:18 war noch alles offen, dann machte aber Rastatt den Sack zu und gewann mit 20:18. Im Spiel um Platz 3 traf man wieder auf die Rastatter 1 Mannschaft aus der Vorrundengruppe. Ähnlich wie im Halbfinale verlief das Duell äußerst spannend, und durch unglückliche Ballverluste im Angriff und liegen gebliebene Torchancen sowie zu wenig Aggressivität im 1:1- Verhalten in der Abwehr musste man am Ende eine 15:13-Niederlage hinnehmen.

 

Ganz starke Leistungen brachten an diesem Tag vor allem Vivien Abelmann und Gina Wöhr. Sie wurden mit der Nominierung ins Top-Team der 10 besten Spielerinnen des Tages belohnt.

 

Das Team setzte sich zusammen aus: Gina Wöhr, Vivien Abelmann, Larissa Gökoglu, Lea Schranzhofer, Alisa Häffner, Madita Holzmann, Anne Marie Assfalg, Ronja Ahn, Lara Brandenburg, (SG Schramberg/St.Georgen), Alissa Lohmüller (SG Dornstetten), Ines Welle (SG Freudenstadt/Baiersbronn)