A+ R A-

Bericht zum Stützpunktpokal 2014 B-Jugend weiblich

  • 10 Jul

Beim Stützpunktpokal der weiblichen B-Jugend, der am 01.06.2014 in Singen stattfand, sorgten die Handballerinnen der Jahrgänge 1999/2000 aus dem Schwarzwald für eine Überraschung und wurden souverän Turniersieger.

 

Bei diesem Turnier messen sich jedes Jahr die jeweils besten Spielerinnen der verschiedenen Bezirke im Südbadischen Handballverband unter den Augen der Landestrainer der Südbadischen Auswahl. Seit September trainierte das Team aus dem Schwarzwald zwei Mal im Monat Samstagvormittags in Schramberg und in den Osterferien nutzte man zusätzlich einen Trainingstag zur Vorbereitung.

Durch das parallel stattfindende Qualifikationsturnier für die Baden-Württemberg-Oberliga meldete der sonst starke Bezirk Hegau/Bodensee keine Mannschaft und auch der Rastatter Bezirk musste auf einige starke Steinbacher Mädels verzichten. Somit witterten die Trainer Manuel Rapp und Silke Harter aus Schramberg die Chance, dass an diesem Tag mit einer konstanten Leistung einiges drin war und stellten ihr Team dementsprechend ein.

Die Schwarzwaldmädels legten gegen den Bezirk Oberrhein dann auch gleich los wie die Feuerwehr und hatten mit einem 23:9-Sieg einen gelungenen Auftakt, in dem es an zahlreichen Ballgewinnen und Gegenstößen aus einer starken Abwehr heraus nicht mangelte. Im zweiten Spiel gegen den Bezirk Rastatt konnten sich die Mädels verdient mit einem 20:17-Sieg durchsetzen und verschafften sich so langsam rundherum Respekt. Sie begeisterten mit ihrem kreativen Zusammenspiel nicht nur ihre eigenen Trainer, sondern auch die Landestrainer zeigten sich von dem Tempospiel und den Kombinationen im Angriff, aber auch der starken und leichtfüßigen Abwehr beeindruckt. Man merkte den Mädels an diesem Tag wirklich an, mit wie viel Spaß und Leidenschaft sie bei der Sache waren und wie sie motiviert waren, endlich auch mal selbst am Ende des Tages den Pokal in den Händen zu halten. Nach dem ungefährdeten 23:12-Sieg gegen Offenburg fehlte nur noch ein Sieg gegen den bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Bezirk Freiburg, um den Turniersieg perfekt zu machen. Bis kurz nach der Halbzeit entwickelte sich ein sehr spannendes Finale und keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen. Selbst die Trainer trauten teilweise ihren Augen nicht, als ihre Mädels anfingen zu zaubern und wirklich herzerfrischenden Jugendhandball zeigten und sich Tor um Tor absetzten, sodass letztendlich ein 28:20-Sieg auf der Anzeigetafel stand.

 

Ganz starke Leistungen brachten an diesem Tag vor allem Alissa Lohmüller, Gina Wöhr, Madita Holzmann und Vivien Abelmann. Sie wurden mit der Nominierung ins Top-Team belohnt und durften am Ende nochmals mit zwei zusammen gewürfelten Teams im All-Star-Spiel ihr Können zeigen.

 

Das Team setzte sich zusammen aus: Katharina Böttcher, Veronica Seifert, Alissa Lohmüller (SG Dornstetten), Gina Wöhr (SG Schenkenzell/Schiltach), Vivien Abelmann, Larissa Gökoglu, Alisa Häffner, Madita Holzmann, Anne Marie Assfalg, Ronja Ahn, Lena Sum, Lea Schranzhofer (SG Schramberg/St.Georgen) und Jana Klisch (SG Freudenstadt/Baiersbronn)