A+ R A-

TVS B-Jugend verliert „4-Punkte-Spiel“ in Ottenhöfen

  • 05 Feb

Die Verhältnisse vor der Partie waren klar. Bei einem Sieg stünden die Chancen am Saisonende auf Platz 4 zu stehen und damit die direkte Qualifikation zu sichern gut, bei einer Niederlage wäre Platz 4 fast unerreichbar für den TVS.

Dementsprechend verkrampft, begann  das Spiel. In den ersten 4 Minuten fiel kein einziges Tor, der TVS tat sich vorne schwer und Peter Heinzmann im Tor parierte vorzüglich. Das erste Tor fiel erst, als Ottenhöfen den dritten 7m-Strafwurf im selben Angriff erhielt. Auch der TVS fand nun in die Partie, die bis zum 3:3 absolut ausgeglichen war. Jetzt vereitelte jedoch der Torhüter des ASV gleich mehrere Würfe des TVS, des Weiteren begannen die Schiedsrichter nun munter 2-Minutenstrafen zu verteilen.  Der ASV Ottenhöfen verschaffte sich so einen 2-Tore Vorteil. Kaum vollzählig traf es den TVS erneut. Obwohl die Gäste nun sichtlich besser ins Spiel fanden, zog der ASV weiter fort. Es ging mit 11:7 in die Pause. Es war klar, dass die St.Georgener in Halbzeit zwei eine Schippe drauf legen müssten um das Spiel noch zu drehen. Auch die Moral der St.Georgener musste sich ändern, der TVS sollte sich mehr auf das spielen konzentrieren als auf eigenartige 2-Minutenstrafen, gegebene, bzw. nicht gegebene 7m und abgepfiffene Vorteile.

In Halbzeit zwei spielten die St.Georgener nun wieder munter mit, diese Euphorie wurde aber in Spielminute 31. erneut gebremst als Marius den roten Karton zusehen bekam. Die Schwarzwälder bewiesen jedoch weiter Moral und ließen nicht locker. Der Abstand wurde jedoch nicht kleiner, da der TVS immer und immer wieder in teilweise sogar doppelter Unterzahl agieren musste. Die Schiedsrichter ließen sich leider immer öfter von den theatralischen Aktionen der Ottenhöfener täuschen. Teilweise gab es für ganz klare „7m-Zweiminuten-Aktionen“ nur einen Freiwurf und für ganz normale Abwehr-Arbeit Zweiminuten und 7m. Der TVS kämpfte weiter aufopferungsvoll und kam so wieder auf 20:18 heran. Die Chance, doch noch Punkte aus diesem wohl zu keiner Minute in irgendeiner Form attraktiven Handballspiels mitnehmen zu können war wieder da. Doch wieder traf es den TVS, erneut mussten die Jungs in Unterzahl agieren. Insgesamt mussten die St.Georgener fast eine gesamte Halbzeit in Unterzahl klar kommen.  Folglich war die Partie nun endgültig gelaufen. Endstand war 24:19 für den ASV Ottenhöfen, der sich über die „Big-Points“ freuen durfte.

Es Spielten:

Peter Heinzmann, Marius Schiebeck(4/1), Samuel Erchinger(1), Simon Kühn, Marlon Plaaß, Niklas Holzmann(10/4), Sören Liebau, Florian Krüger, Stephan Lermer(4) und Christian Friese

Abschließend gilt es zu sagen, dass die St.Georgener zwei entscheidende Faktoren gegen sich hatten. Faktor eins war man sicherlich selbst, weder die  Abwehr noch der Angriff überzeugten am heutigen Tage. Faktor zwei waren sicherlich die Schiedsrichter, die nicht parteiisch pfiffen, allerdings durch ihre Art und Weise eher den ASV unterstützen, es war einfach unmöglich für die Spieler des TVS sich in diesem Entscheidungsspiel auf die Schiedsrichter einzustellen. Sie fanden zu keiner Zeit des Spiels eine Linie, ihre Pfiffe ähnelten einer Wundertüte, man wusste wirklich nie was als nächstes kam.

Nun gilt es das Spiel abzuhacken und sich auf die kommenden Spiele zu konzentrieren, die man allesamt gewinnen sollte um noch eine minimale Chance auf Rang 4 zu wahren.