A+ R A-

Jahresbericht der männlichen B-Jugend - Bezirksklasse

  • 15 Jun

Holprige Saison mit viel Pech endet auf Platz 5

Nachdem keine C-Jugend männlich gemeldet werden konnte und die Spieler des Jahrgangs 2000 in die B-Jugend voll integriert wurden, begann die Saison bereits am letzten Wochenende in den Sommerferien.

Das Auftaktspiel gegen Oppenau wurde knapp mit 26:25 gewonnen. Doch bereits eine Woche später erhielten wir auswärts bei der SG Willstätt-Auenheim den ersten Dämpfer und verloren denkbar knapp mit 25:26. Auch beim nächsten Spiel gegen Schutterwald 2 kamen wir über ein unglückliches 18:19 nicht hinaus. Somit starteten wir mit 2:4 Punkten sehr unglücklich in die Saison. Insgesamt kann man sagen, dass wir nie in einen Spielrhythmus kamen, da zwischendurch immer wieder mehrere Wochen Spielpause waren und wir uns dadurch kaum richtig einspielen konnten. Hinzu kam noch, dass während der Runde noch ein Verein seine Mannschaft zurückzog, dass es noch weniger Spiele wurden. 15 Spiele waren somit auf einen Zeitraum von fast 9 Monaten verteilt, was gelinde gesagt „Schwachsinn“ ist. Hier hat man durchschnittlich alle drei Wochen ein Spiel, was viel zu wenig ist um seine Leistungen zu stabilisieren.

Grundsätzlich war uns klar, dass wir in der Saison nicht unter den ersten zwei auftauchen würden, weil wir durchweg mit dem jüngeren Jahrgang gespielt haben. Dennoch haben wir uns deutlich unter Wert verkauft. Mit nur drei gewonnenen Spielen und zwei Unentschieden landeten wir dann letztlich auf dem vorletzten, fünften Tabellenplatz. Geplagt von der ein oder anderen langwierigen Verletzung haben wir allerdings gegen die zwei Teams vor uns Siege eingefahren, was zeigt, dass wir nicht weit weg waren von deren Leistungsvermögen.

Positiv muss man erwähnen, dass die Mannschaft die komplette Saison hindurch mitgezogen hat und auch in der kommenden Saison wieder mit allen 13 Spielern am Ball ist. Viele Spieler haben sich persönlich sehr gut weiter entwickelt und handballerisch verbessert. Jedoch kann man immer deutlicher erkennen, wer regelmäßig beide Trainingseinheiten absolviert und wer nur unregelmäßig trainiert.

Jetzt freuen sich aber alle Spieler erst einmal auf die „United World Games“, einem großen internationalen Ballsportfest in Klagenfurt am Wörthersee, das in zwei Wochen von der kompletten Mannschaft besucht werden wird. Dies rundet dann eine unglückliche Saison mit vielen Rückschlägen positiv ab.

P.Morath