A+ R A-

A-Jugend I entführt Punkte aus dem Dreiländereck und meldet sich zurück auf Rang 4

  • 03 Feb

Durch einen am Ende deutlichen Auswärtssieg gegen die SG Lörrach/Brombach und die gleichzeitige Niederlage der HSG Hardt konnte die A-Jugend des TVS in die Top 4 der Liga vordringen.

Das Hinspiel konnten die Bergstädter nur sehr knapp für sich entscheiden. Aus den Ergebnissen gegen die Topteams lässt sich eine klare Heimstärke der SG herauslesen. So war jedem Spieler klar dass er eine gute Leistung zeigen muss um dort einen Punktgewinn zu erzielen.

Der erste Durchgang verlief sehr ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte entscheiden überzeugen und so wechselte die Führung munter hin und her. Der TVS tat sich vor allem im Positionsspiel und bei Würfen aus dem Rückraum schwer. Auch die Abwehr um Torhüter Marc Staiger konnte noch nicht wirklich überzeugen. So wechselten die Teams bei einer hauchdünnen Führung von 16:15 für die SG Lörrach/Brombach die Seiten.

Die besprochenen taktischen Abstimmungen fruchteten zu nächst nicht. So zogen die Gastgeber auf 19:16 weg. Doch wer dachte das Spiel würde nun zu Gunsten der Hausherren kippen hatte sich gewaltig getäuscht. Angetrieben von einem nun stärker werdenden Marc Staiger im Tor und einer nun besser arbeitenden Abwehr glich der TVS aus und brachte die SG nach dem 22:22 völlig aus dem Konzept. In einer etwa 10-Minütigen Phase erhöhte das Team um Coach Jürgen Herr auf 24:32. Auch eine Einzel-Manndeckung gegen Spielmacher Niklas Holzmann erbrachte der SG nichts, hier sprangen nun andere Spieler in die Presche. Schluss endlich kehrte der St.Georgener Landesliganachwuchs mit einem 36:29 Triumph von einer langen, aber sicherlich lohnenswerten Reise zurück

Es spielten: Marc Staiger(Tor); Paul Assfalg(4), Julius Schlumberger(7),  Patrick Wiedemann(2), Niklas Holzmann(8/1), Felix Müller, Stephan Lermer(5/1), Fabian Czech(3), Marius Schiebeck(6)

Nun steht der TVS wieder in den Top4 der Liga und hat alle Trümpfe zur direkten Qualifikation in der Hand. Es ist jedoch allen bewusst, dass es bis dorthin noch ein sehr langer Weg ist.