A+ R A-

Abschlussbericht vom Jugendwart

  • 13 Jun

Auf den ersten Blick betrachtet liegt wohl eine der schwierigsten Spielzeiten (Hallensituation und manch anderes Problemchen) hinter den Organisatoren und Mannschaften. Deshalb gleich als erstes ein dickes Dankeschön an all die Helfer (Verkäufer, Fahrer, Zeitnehmer und Sekretäre) an die Schiris und die Trainer. Ohne Euch „goat nint “

Da wir eine super Jugend haben können wir diese Saison im nach hinein trotzdem voller Stolz als gelungen betrachten. Der jüngere C männlich Jahrgang wurde Bezirksmeister, die B männlich verpasste knapp das Final Four auf Bezirksebene. Die D weiblich erreichte beim Endturnier in Allensbach den 5 Platz, der angesichts der Konkurrenz mehr als akzeptabel ist.

Während die E weiblich bei fast allen Spielen triumphierte fehlte der D männlich des Öfteren das nötige Glück und etwas Selbstvertrauen. Aber auch hier sind wir gespannt wie der Weg der Spieler weiter geht. Ab der C Jugend spielten alle weiblichen Mannschaften in der Südbadenliga, was schon als Erfolg an sich bewertet werden kann.

Leider wird es schon seit Jahren immer schwieriger in den Planungsmonaten April/ Mai eine Mannschaft in jeder Jugend für die darauffolgende Runde zusammen zu stellen.

So wussten wir im Voraus dass es zur Spielzeit 15/16 keine A Jugend männlich aus St.Georgen geben wird. Als man aber feststellte, dass in der E Jugend nur 4 Spieler aus 2 Jahrgängen sich im Training tummelten, waren wir angesichts der Vorjahreszahlen doch sehr überrascht. Kurz (und langfristig) halfen uns hier einige ältere F Jugendspieler aus. Dankeschön !!!

Da unsere Kameraden aus der SG Partnerschaft (im weiblichen Bereich) Schramberg in etwa die gleichen Probleme hatten, kam man zu der Einsicht, dass Handlungsbedarf besteht und man traf sich zu ersten Sondierungsgesprächen, bei denen man feststellte, dass hier der sprichwörtliche Topf zum Deckel in Sichtweite ist. Da die Jahrgänge in welchen St.Georgen Personalprobleme hatte von Schrambergern abgedeckt werden könnten und anders herum, waren schnell selbst die größten Skeptiker überzeugt. Da glücklicherweise auch gleich ein erfolgreicher Start hingelegt wurde und alle gemeldeten Mannschaften sich auf kürzestem Weg für die Südbadenliga qualifiziert haben, können wir nun allen Jugendlichen Handball auf Ihrem Niveau anbieten. So sind dann auch die „2.“ Mannschaften ideal für die etwas schwächeren und jüngeren Spieler, um genug Spielzeit für die Zukunft zu erhalten. Denn was bringt es dem Einzelnen, wenn er sich zwar Meister nennen darf, aber in der ganzen Runde nur 10 Minuten zum Einsatz kam. Auch ist nicht jeder in der Entwicklung gleich. Durch gewissen Ehrgeiz und eine Schippe mehr im Training kann manch Star noch überholt werden

Und über allem steht der Spaß und die Kameradschaft ohne den die Jungs (und Mädels) vom Roßberg nur ein normaler (Fußball)Verein wären.

 

Grüße Keks