A+ R A-

Rückblick vom Abteilungsleiter 15/16

  • 13 Jun

Zu Beginn möchte ich mich bei allen Vorstandsmitgliedern, Trainern und ehrenamtlichen Helfern für die tatkräftige Unterstützung und ihren Einsatz in der abgelaufenen, logistisch gesehen nicht sehr einfachen Runde recht herzlich bedanken.

So opferten viele einen Großteil ihrer Freizeit um sich für den reibungslosen Ablauf im Spielbetrieb für die Abteilung zu engagieren. Dies ist nicht selbstverständlich.
Durch die Sperrung der Tribüne in der Roßberghalle hatten wir eine schwierige Situation zu bewältigen. An mehreren Wochenenden hatten wir bis zu drei „Heimspieltage“ in unterschiedlichen Hallen zu bewältigen. Hier gilt, stellvertretend für viele weitere tatkräftige Helfer, ein besonderer Dank Hans-Joachim Holzmann und Gregor Kaltenbach, welche sich um die reibungslose Abwicklung der Spiele in Triberg, Hornberg, Schramberg und auch in St. Georgen kümmerten und alles notwendige organisierten und koordinierten. Aber nicht nur logistisch, sondern auch finanziell war es für uns eine sehr schwere Runde und wir hatten Mehrausgaben zu stemmen. Doch dazu später mehr.

Ein weiterer Dank gilt dem TV Triberg, dem TV Hornberg und der SG Schramberg, die uns nicht nur die Halle für die Spiele der 1. Mannschaft zur Verfügung stellten sondern uns auch beim Wirtschaftsbetrieb tatkräftig unterstützten.
Ebenso möchte ich mich auch bei der Stadt St. Georgen, vor allem bei Herrn Bürgermeister Rieger und Frau Reinl, bedanken, die die Handballabteilung trotz dieser auch für die Stadt schwierigen Situation, immer mit allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten unterstützten. So war es für uns eine sehr große Hilfe, dass die Roßberghalle dank einer Sondergenehmigung zumindest für den Trainingsbetrieb und die Heimspiele der Jugend zur Verfügung stand.

Ein weiterer besonderer Dank gilt unseren Sponsoren, ohne die ein Spielbetrieb in unserer Größenordnung überhaupt nicht durchführbar wäre.

Ebenfalls möchte ich mich recht herzlich bei allen Eltern bedanken, die uns durch ihre Fahrbereitschaft zu den Auswärtsspielen der Jugend unterstützt haben.

Vor der abgelaufenen Saison haben wir im weiblichen Bereich die Spielgemeinschaft mit der SG Schramberg um die A-Jugend erweitert. Sowohl die C-, B- als auch die A-Jugend konnten sich für die Südbadenliga qualifizieren.

In der kommenden Saison werden wir den eingeschlagenen Weg weitergehen und die Spielgemeinschaft um den männlichen Jugendbereich weiter ausbauen. Die komplette Spielgemeinschaft wird ab kommender Saison unter dem neuen Namen JSG Schramberg/St. Georgen auf Punktejagd gehen. Mit dieser Entscheidung ist es gewährleistet auch in Zukunft unsere Jugendspieler auf hohem Niveau auszubilden und zu fördern. Erste Erfolge können wir schon verzeichnen: so haben sich die männliche C- und B-Jugend für die Südbadenliga qualifiziert. Damit taucht der Name „St. Georgen“ seit längerer Zeit mal wieder im südbadischen Jugend-Oberhaus auf.

Mit den sportlichen Leistungen der abgeschlossenen Runde können wir zufrieden sein.
Als Highlights kann man hier sicherlich den fünften Platz der weiblichen D-Jugend bei der südbadischen Meisterschaft, die Bezirksmeisterschaft der männlichen C-Jugend sowie einen am Ende sehr guten 6. Platz der 1. Herrenmannschaft in der Landesliga herausheben.

Vor allem die Platzierung der 1. Mannschaft gilt es zu gebührend zu honorieren, musste man doch alle Heimspiele, bis auf eine Ausnahme, in fremden Hallen absolvieren.

 

  • 1. Herrenmannschaft 6. Platz in der Landesliga Süd

 

  • 2. Herrenmannschaft 4. Platz in der Kreisklasse B

 

  • B-Jugend den 3. Platz in der Bezirksklasse Staffel 2

 

  • C-Jugend den 1. Platz in der Bezirksklasse Staffel 2, Bezirksmeister beim Final Four

  • D-Jugend männlich den 8. Platz in der Bezirksklasse

  • E-Jugend männlich Teilnahme an der Turnierrunde ohne Wertung

 

  • A-Jugend weiblich 6. Platz in der Südbadenliga

 

  • B-Jugend weiblich 6. Platz in der Südbadenliga

  • C-Jugend I weiblich 4. Platz in der Südbadenliga Süd

  • C-Jugend II weiblich 7. Platz in der Bezirksklasse

  • D-Jugend I weiblich 2. Platz in der Bezirksklasse, 5. Platz südbadische Meisterschaft

  • D-Jugend II weiblich 7. Platz in der Kreisklasse

  • E-Jugend weiblich Teilnahme an der Turnierrunde ohne Wertung

  • F-Jugend Teilnahme an diversen Turnieren

  • Minis Teilnahme bei Minispielfesten

Bei der Jugend konnten sich in der abgelaufenen Saison erneut einige Spielerinnen und Spieler in diversen Auswahlmannschaften des Bezirks und des Verbandes präsentieren.

Bei der Talentiade, einem Pflichtwettbewerb für E-Jugend-Mannschaften, haben wir erneut einen Vereinsentscheid ausgerichtet.

Dies zeigt die weiterhin hervorragende Jugendarbeit, auf die wir stolz sein können. Dennoch müssen wir weiter intensiv daran arbeiten, die Jugend von heute ist unser Potenzial von morgen.

Hier gilt ein besonderer Dank allen Trainerinnen und Trainern, welche durch gezieltes Training die Jugendlichen dementsprechend fördern. Auch sie selbst nehmen an Fortbildungslehrgängen teil, opfern Ihre Freizeit, um alles an unsere Spielerinnen und Spieler weiterzugeben.

Dennoch machen uns die „äußeren“ Umstände sehr zu schaffen und die Jugendspieler/innen werden immer weniger. Hier müssen wir zukünftig noch mehr Energie in die Werbung für unseren Sport stecken. Nur dadurch kann die Zukunft gesichert werden. Auch durch die Ausweitung der JSG dürfen wir dieses Thema nicht vernachlässigen oder aus den Augen verlieren.

Nicht vergessen möchte ich an dieser Stelle aber auch unsere Schiedsrichter. Immerhin hatten wir, zumindest auf dem Papier, wieder zahlreiche Unparteiische. Mit Alfred Welpe, Joachim Jantzen, Frank Aberle, Matthias Flaig, Patrik Papke, Stefan Pogorzelski, Sören Liebau, Markus Jantzen und Tom Allgaier waren neun Männer in schwarz für im Namen des TVS unterwegs. Vielen Dank für Euren Einsatz. Dadurch kommen wir um zum Teil hohe Strafen wegen Fehlstellen herum.

Matthias Flaig und Patrik Papke konnten sich nach ihrem Aufstieg im vergangenen Jahr in die Baden-Württemberg Oberliga behaupten. Als Aufsteiger bekam das Gespann über die gesamte Saison gesehen von den 17 Gespannen mit Abstand die besten Bewertungen der Vereine.

Im vergangenen Jahr konnten wir erneut die „Kooperation Schule-Verein“ mit der Realschule und der Robert-Gerwig-Schule durchführen. Für die kommende Saison ist es geplant das Thomas-Strittmatter-Gymnasium wieder hinzuzunehmen.

Die Berichte für das Hallenheft und die Homepage wurden in der abgelaufenen Saison zu meist pünktlich abgegeben. Die ein oder andere zeitliche Verspätung war dennoch dabei.

Die Firma ebm-papst, welche das Heft für uns druckt, konnte uns auch erneut farbliche Abbildungen ermöglichen. Somit konnte das Heft weiterhin etwas lockerer und farbenfroher gestaltet werden. Hier gilt ein besonderer Dank Justine Kaltenbach. Sie opferte viel Zeit für die Fertigstellung der Hefte und die Updates auf der Homepage und Facebook.

Dank der guten Zusammenarbeit mit der regionalen Presse, war die Abteilung auch in den Zeitungen immer präsent. Vor der abgeschlossenen Saison konnten wir bei einem Foto-Shooting mit Thorsten Janz mal etwas andere Mannschafts- und Portraitbilder schießen, welche unsere Homepage oder auch Facebook belebten.

In der abgelaufenen Saison boten wir den Spielfeldverkauf zu Gunsten der Jugend etwas reduziert an. Obwohl wir die Tafel nicht aufhängen konnten, fanden sich einige Spender.

Ein besonderer Dank gilt hierbei Heinz Biller, der diese Aufgabe übernahm. Ab der kommenden Saison, sobald das Foyer fertiggestellt und die Tafel wieder aufgehängt werden kann, werden wir wieder voll durchstarten.

Auch wenn die neue Saison erst im September beginnt, bleibt keine Zeit die Füße hochzulegen. Es gibt immer was zu tun.
Das Vereinsleben ist nicht nur nehmen, sonder auch geben. In diesem Sinne: lasst uns die neue Saison erneut gemeinsam und mit vollem Einsatz, auch neben dem Spielfeld, in Angriff nehmen. Und wie man aus der Vergangenheit feststellen kann, kann man einiges Bewegen wenn man zusammen arbeitet und sich gegenseitig tatkräftig unterstützt…in welcher Form auch immer.

 

Matthias Flaig

Abteilungsleiter